Donnerstag, 24. März 2016

Haste mal ´nen eBook?

Man mag es kaum glauben, aber ich habe vor kurzem ein Investment getätigt und damit eine eingeschlafene Beziehung wiederbelebt. Die Rede ist von der städtischen Leihbücherei. Für 18 EUR bin ich nun wieder dabei und darf leihen was das Zeug hält.

Zum großen Teil wird das jedoch digital sein, da noch genügend Bücher aus Papier hier ungelesen rumliegen. 

Die digitale Bibliothek von unserem Städtchen muss sich echt nicht verstecken. Wenn ich will, kann ich sogar wieder meine Freitagsausgabe der Süddeutschen lesen (vor allem wegen dem SZ Magazin so genial).

Das Schöne an den digitalen Leihexemplaren ist, dass sie sich automatisch selbst sperren und man somit nicht mehr vergisst, den Kram auch rechtzeitig zurückzubringen.

Bevor ich umständlich beschreibe wie das genau funktioniert und was man alles machen muss, haue ich mal eine Verlinkung zur Onleihe-Seite rein. Dort wird alles erklärt. Wenn ich mal Langeweile haben sollte, zeichne ich eventuell auch ein Video auf. Habe ja einen HDMI-Adapter für das Applezeug und meinen Elgato. 

Ein paar Hinweise vielleicht doch noch.
  • man muss die Jahresgebühr für die Bib bezahlt haben
  • die Medien haben unterschiedliche Haltbarkeitszeiten
  • es können (zumindest hier) bis zu 15 Sachen gleichzeitig ausgeliehen werden
  • Musik gibt es auch (endlich wieder Bravo-Hits \o/ )
  • den Text eben -das zwischen der Klammer- meine ich nicht ernst

1 Kommentar:

  1. ich kann mich mit den EBooks nicht anfreunden. Bei mir muss es immer noch rascheln, wenn ich umblättere. LG Romy

    AntwortenLöschen