Sonntag, 5. Februar 2017

| Angezockt | ~ Captain America – Super Soldier

Eines der Spiele, die Spaß machen, aber aufgrund mancher Macken und technischer Schwächen wiederum nerven. Willkommen bei Captain America – Super Soldier.


Die Technik in dem Spiel ist wirklich übel. Es ruckelt sehr oft. Die Grafik ist auch nicht die beste. Die Steuerung ist gewöhnungsbedürftig. Die Synchronisierung ist nicht mal ansatzweise Lippenkonform.

Dennoch macht das Spiel viel richtig. Mir gefällt zum Beispiel das Setting. So erkundet man das Burggelände, unterirdische Forschungsanlagen und Bahnstationen sowie ein Burggefängnis. Auch das Kampfsystem macht Spaß. Sich da an Spielen wie God of War zu orientieren passt wirklich gut zu Captain America, obwohl das Chombosystem nicht ansatzweise so komplex wie bei Kratos ist. Dann gibt es noch eine Menge zu sammeln und freizuschalten (Kostüme, Filme). Und man kann zwischendurch oder nach dem Abspann einzelne Herausforderungen absolvieren.



Als Neuware habe ich für den 360-Ableger ca. 19 EUR bezahlt. Captain America – Super Soldier ist aber eher ein Spiel, was man sich für unter 8 EUR zulegen sollte. Lange geht es auch nicht, auf der leichtesten Stufe habe ich um die 7 – 8 Stunden gebraucht. Bin ab dem Gefängnis aber auch mehr schnell vorwärtsgestürmt, als die Gegenden zu erkunden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen