Sonntag, 14. August 2016

Der Samstag


Gestern. ... Pha! Gestern.

Gestern hat die Langeweile fast einen kritischen Punkt erreicht. Heute auch, weil einfach niemand Zeit für den Nıco hat, aber ich habe schon einen Plan.

Zurück zu Gestern.

Ich habe nach Spukorte, Geisterhäuser und verlassene Orte in Österreich gesucht (mittels dieser ominösen Suchmaschine "Google") und wurde bitter enttäuscht.

Ich weiß auch nicht, wie ich darauf gekommen bin, dachte mir einfach, dass es schon interessant wäre. Jedenfalls wurden meine Erwartungen nicht wirklich erfüllt.
Ich meine, in Japan gibt es einen Selbstmordwald, in Österreich eben nicht.

...

Naja, es gäbe bei uns schon interessante Orte, nur darf man die halt alle nicht besuchen. Und ich bin halt nicht so der illegale Typ. Schade. Irgendwie bin ich dann auf eine Geocaching-Seite geraten und hab mir das ein bisschen durchgelesen. Wie schon gesagt, die Langeweile war extrem. Dann hab ich mal gekuckt, wo es in meiner Nähe Geocaches(?) gibt: ab nach Wien!

Nein.

Nachdem auch dieses Abenteuer vorbei war, bin ich in mich gegangen. Uhhh, spirituell. Wuselgrusel. Das hat ein bisschen gedauert, doch dann explodierte die Vision in meinem Kopf. Glücklicherweise sind explodierende Visionen harmlos. Ein Photoprojekt. Naja, nicht wirklich Projekt, eher ein Versuch.

Also habe ich mir um. ... Ich glaube 21 Uhr. Vielleicht auch 20 Uhr. Eher 20 Uhr; das erste Photo, nur ein "Einstellungsphoto", wurde um 20:33 Uhr geknippst. 20 Uhr oder ein bisschen früher wurde jedenfalls Material geholt, aufgebaut, vorbereitet, erschaffen. Um 21:44 wurde das erste "richtige" Photo geschossen und das letzte um 22:11 Uhr. Lauter Doppelminutenzahlen. ... Interessant.

Echt schlimm, wie lange die ganze Vorbereitung dauert und die das Photomachen geht dann ganz fix. (97 Photos sind es geworden). Danach hab ich zuerst einmal weggeräumt und daraufhin die Photos aussortiert. Letzten Endes wurden (bis jetzt) 13 davon verwendet. Die Rohdatein wurde natürlich sofort bearbeitet/verarbeitet. Das war dann, wie erwartet, insgesamt der längste Part. Ungefähr um 23:30 Uhr habe ich damit angefangen; komplett fertig war ich um 4:19 Uhr. Naja, "komplett" stimmt nicht ganz, ich habe ja nur einfache Bearbeitungen vorgenommen. Erst später, 10 Uhr, wurde dann ein bisschen mehr bearbeitet, aber auch nichts krass Aufwendiges. Hat dennoch mindestens 2 Stunden gedauert.

Jetzt dann mal werde ich den ganzen Spaß wiederholen. Weil's halt wirklich Spaß macht, und weil ich von gestern gelernt habe und bemerkt habe, dass man noch ein bisschen was anders machen kann. Ergebnis/se werdet ihr dann morgen oder übermorgen oder diese Woche mal, vielleicht auch niemals sehen. Auf Twitter gibt's jedoch schon was.

juhk. d

Kommentare: