Freitag, 28. April 2017

| Tanzverbot vs. iBlali | ~ iBlali vs. Tanzverbot

Eigentlich wollte ich ja gar nicht darüber berichten. Aber auch ich muss von den Zugriffen leben und daher schreibe ich nun halt auch über den YouTube-Boulevard-Bereich. Was soll man denn sonst tun, wenn die Werbeinnahmen wegbrechen.

Tanzverbot so:
Eh ich beleidige mal YouTuber, die mehr Abos haben als ich. Ich werfe ihnen ihre click-Geilheit vor, dann wirke ich schön real und werde auch berühmt. Und ich werde YouTube-Deutschland revolutionieren, indem ich ihm den totalen Trash bringe.

iBlali so:
Eh der Tanzverbot macht ja nur Trash. Ich veräppel den mal in meinen Videos. Und bei Sprüchen und Bildern, die unter der Gürtellinie liegen, nutz ich mal die Ausrede Satire.

Tanzverbot so:
*Schnüff* Das ist so gemein, dass du ein unvorteilhaftes Bild von mir verwendet hast iBlali, das ich selbst der breiten Masse zur Verfügung gestellt habe ohne vorher darüber nachzudenken.*Schnüff*

iBlali so:
Dein Ernst? Du beleidigst und kritisierst andere Leute, aber wenn man das bei dir macht, wechselst du in die Opferrolle? Also wenn du nur austeilst, aber nichts einstecken kannst, bist du eine Pussy.

Tazverbot so:
PUSSY!!!! Das ist eine Beleidigung und ich habe noch nie einen beleidigt, du Stück Scheiße. Komm mal am 27.04.2017 um 20:00 Uhr in den Livestream, dann werde ich dich zerficken. Und wenn du nicht auftauchst, dann bist du die Pussy.

Also rasierte sich Tanzverbot.


Und aß dann noch eine Schüssel Cornflakes zur Stärkung.


Und er zog sich eine neue Hose an, weil die -die er anhatte- nicht ganz über den Arsch passte.


Tanzverbot so:
Nun kann der Livestream starten und hoffentlich spenden die Leute auch wieder Geld im Stream. Weil selbst wenn iBlali nicht erscheint, weil das ganze Thema an sich völlig belanglos ist und eher der Zankerei zwischen Kleinkindern ähnelt, bekomme ich dennoch von meiner treuen Tanzarmy Kohle.

Dies fand natürlich gar nicht so statt. Ist leider nur frei erfunden von mir. Dennoch danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal. Euer Herr Newstime.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen